Memobase 


Daten werden geladen, bitte warten Sie.
MEMOBASE
Zurück zur Übersicht Drucken

  • Inhalte
  • Verortung
Videosammlung Kunsthaus Zürich

Videosammlung Kunsthaus Zürich

Das Kunsthaus Zürich besitzt eine der wichtigsten und umfangreichsten Sammlungen von Videokunst in der Schweiz. Die Pioniergeneration von Videokünstlern zu denen u.a. Vito Acconci, Bruce Nauman, John Baldessari und Nam June Paik gehören, bildet einen Schwerpunkt der Sammlung. Ein weiterer Fokus liegt auf der deutschen Videoszene der 1980er Jahre, zu denen Künstler wie Marcel Odenbach, Ulrike Rosenbach oder Klaus vom Bruch gehören. Aber auch eine junge Generation zeitgenössischer Künstler ist gut vertreten, denn die Bestände wurden in den letzten Jahren stetig erweitert. Insgesamt zählt die Sammlung ca. 550 Werke nationaler und internationaler Künstler.

Hauptidentifikator
KH_ZH-VS
Original-ID
Zuständige Institution
Kunsthaus Zürich
Originaltitel des Archivs
Videosammlung
Medium
Video
Umfang
550 Künstler-Videos in ganz unterschiedlichen Formaten, von U-Matic, VHS über Digi-Cam bis hin zu High-Res digitalen Dateien
Entstehungszeitraum
1980-2017
Original-Signatur
VS
Sprache
Deutsch, Englisch, Französisch
Kontext

Die Werke wurden in den meisten Fällen von den KünstlerInnen direkt angekauft bzw. über deren Galerien. Gezeigt wurden die Werke bisher in Ausstellungen im Kunsthaus.

Verwandte Bestände
Bestandsbeschreibung
Projektname
Restaurierung und Digitalisierung der Videosammlung des Kunsthauses Zürich
Projektbeschreibung

http://memoriav.ch/projects/restaurierung-und-digitalisierung-der-videosammlung-des-kunsthauses-zuerich/

Früheres Projekt: http://memoriav.ch/projects/kunstvideo-sammlung-des-kunsthauses-zuerich/

Auswahl/Vollständigkeit

Es wurde keine Auswahl getroffen, das Projekt umfasst vielmehr die vollständige Videosammlung.

Datum der Übernahme in Memobase
Informationen zur Erschliessung
Rechte

Das Kunsthaus Zürich besitzt nur das Recht, die Werke innerhalb des Museums zu zeigen.

Zugang

Von allen Werken gibt es Sichtungskopien, die in der Bibliothek des Kunsthauses frei zugänglich sind. Vorgesehen ist in Zukunft die Sammlung übers Intranet Forschenden und Interessierten zugänglich zu machen.

Publikationen

Es gibt keinen Online-Zugang. Die umfassendste Publikation zur Sammlung ist die folgende: "Künstler-Videos. Entwicklung und Bedeutung", hrsg. von Ursula Perucchi-Petri, Ostfildern-Ruit: Cantz, 1996

Bemerkungen
Adresse
Kunsthaus Zürich
Heimplatz 1
Postfach 8024 Zürich
Website  |  Kontakt
  • Memobase Gesamtbestand