Memobase 


Daten werden geladen, bitte warten Sie.
MEMOBASE
Zurück zur Übersicht Drucken

  • Inhalte
  • Verortung
Fotosammlung Max A. Wyss

Fotosammlung Max A. Wyss

Form und Inhalt  sind einzusehen unter: https://query-staatsarchiv.lu.ch/suchinfo.aspx

Hauptidentifikator
StLu-MAW
Original-ID
MAW
Zuständige Institution
Stadtarchiv Luzern
Originaltitel des Archivs
Fotonachlass Max A. Wyss
Medium
Foto
Umfang
Ca. 50'000 Negative bzw. Diapositive; ca. 1000 Abzüge, ca. 20 Belegbücher und ca. 250 Publikationen
Entstehungszeitraum
1930-1970
Original-Signatur
FDC 76/1 - FDC 76/2351; PA 1216/1 - PA 1216/295
Sprache
Deutsch
Kontext

Der Nachlass wurde von der Witwe Zita Wyss der Stiftung Fotodokumentation Kanton Luzern übergeben, nach Jahren der Verhandlungen mit dem Kunstmuseum Zürich bzw. der damals neu entstandenen Fotostiftung Schweiz. Der Teilbstand der Montagen ging dann auch an die Fotostiftung Schweiz. Während mehrerer Jahre war der Hauptbestand im Museum Bellpark in Kriens gelagert, dem damaligen Sitz der Stiftung. Mit dem Wechsel der Geschäftsstelle wurde das Staatsarchiv Luzern von der Stiftung angefragt, ob es den Nachlass als Depositum übernehme.

Name der Provenienzstelle: Stiftung Fotodokumentation Kanton Luzern

Verwaltungsgeschichte/Biographische Angaben: Max A. Wyss wurde am 18. Juli 1908 in Kriens geboren. Nach dem Erwerb des Sekundarlehrerpatentes an der Universität Zürich studierte er in Genf, Neuenburg und Paris Romanistik. Es folgte 1931 ein einjähriger Aufenthalt in Tanganjika (Afrika) als Hauslehrer beim Schweizer Konsul. Danach arbeitete er von 1935 bis 1965 als freier Journalist und Fotograf für zahlreiche Zeitungen, Wochenblätter und Periodika. In dieser Zeit lernte er auch Theo Frey kennen, mit dem er mehrere gemeinsame Reisen machte. 1952 war er als Hauptsekretär am Zustandekommen und dem Erfolg der Weltausstellung der Photographie Luzern beteiligt. In den frühen 1950er Jahren erregte er überdies mit surrealistischen Fotomontagen Aufsehen. 1965 heiratete er Zita Keller. Im gleichen Jahr wurde er Redaktor der Fotozeitschrift Camera und betreute das Ressort Fotografie beim C.J. Bucher Verlag, Luzern. Als Autor, Herausgeber und Redaktor stand er ausserdem hinter vielen Bildbänden über die Natur, die im C.J. Bucher Verlag erschienen sind.
Max A. Wyss starb am 12. September 1977 in Luzern

http://www.fotodok.swiss/wiki/Max_Albert_Wyss

Verwandte Bestände

Vorlass Fotograf Hans Eggermann (2014/43)

Bestandsbeschreibung

-

Projektname
Nachlass Max A. Wyss
Projektbeschreibung

http://memoriav.ch/projects/nachlass-max-a-wyss/

Auswahl/Vollständigkeit

-

Datum der Übernahme in Memobase
Informationen zur Erschliessung

Datum der Erschliessung 2009-2010

Rechte
Zugang

Ab sofort benutzbar

Urheberrechte bei: Stiftung Fotodokumentation Kanton Luzern, Geschäftsstelle, Bahnhofstrasse 18, 6002 Luzern, (041) 228 51 16; info@fotodok.ch

Recherchemöglichkeiten:

Aufbewahrungsort der Originale: Staatsarchiv Luzern
 

Publikationen

Bildnis einer Stadt. Ein beschaulicher Stadtrundgang in 75 Bildern, mit einem Vorwort von Kuno Müller. Verlag Eugen Haag Luzern. Luzern 1964. Bei vielen Bildbänden des C.J.Bucher-Verlags der 1960/1970-er-Jahre wirkte Max A. Wyss als Herausgeber. Eine von Max A. Wyss herausgegebene Werkübersicht existiert nicht. Hingegen wurde zur Ausstellung im Museum im Bellpark im Jahr 1999 von der Stiftung Fotodokumentation Kanton Luzern eine Publikation herausgegeben: Max A. Wyss. In den Zeiten des Bildjournalismus. Eine Publikation der Stiftung Fotodokumentation Kanton Luzern. Erschienen anlässlich der Ausstellung im Museum im Bellpark, 30.5-18.7.1999.

Bemerkungen
Adresse
Stadtarchiv Luzern
Ruopigenstrasse 38
6015 Luzern
Website  |  Onlinearchiv  |  Kontakt
  • Memobase Gesamtbestand