Memobase 


Daten werden geladen, bitte warten Sie.
MEMOBASE

Sammlungen und Bestände

Die Beschreibung der im Folgenden aufgelisteten Bestände und Sammlungen geben Auskunft über deren thematische und zeitliche Abdeckung, deren Umfang sowie deren Entstehung. Die Beschreibungen führen auch zu den einzelnen Dokumenten.

 

Bestände von Schweizer Radio und Fernsehen

  1. 1

    Die vorliegende Auswahl berücksichtigt Sammelbänder mit Kurzbeiträgen, grosser Sportereignisse und Jahresrückblicke ausserdem die Radio-Skikurse („Alles fahrt Ski“). Sie umfassen den Zeitraum von 1948 – 1999.


    647 Dokumente

  2. 2

    Ein Schwerpunkt sind die 1960er bis 1990er Jahre. Zum Teil reichen die Dokumente auch zurück bis in die 1940er Jahre. Es handelt sich um gestaltete Beiträge, Diskussionen und Gespräche mit Persönlichkeiten aus Literatur, Musik, Kunst und Wissenschaft. In den 1980ern Jahren kamen modernere Formate wie das Kulturmagazin „Reflexe“ dazu.


    6191 Dokumente

  3. 3

    In diesem Bestand sind Einzelbeiträge und Hörfolgen zu gesellschaftlich wichtigen Zeitthemen versammelt. Verschiedene Sendeformate analysierten in Diskussionen und Kommentaren Fragen aus Kultur, Politik und Unterhaltung der 1960er bis 1980er Jahre. Dabei kommen immer wieder Persönlichkeiten zu Wort wie Jean-Rodolphe von Salis der das Weltgeschehen kritisch und trendaktuell kommentierte. Im Gegensatz zu den aktuellen Inforationssendungen bieten die Radiofeuilletons Hintergrundinformation und Vertiefung zu aktuellen Diskussion des öffentlichen Lebens. Gespräche mit Persönlichkeiten aus Kultur und Unterhaltung (Band-Bestand: DD 1000-10036). Auch leichtere allgemein bildende Inhalte und Sendungen zu Themen aus dem Alltagsleben (Ressort Land und Leute, Mundartsendungen) sowie Kinder- und Jugendsendungen.


    3910 Dokumente

  4. 4

    Alles was die Welt oder die Schweiz bewegt, wurde Gegenstand von humoristischer, auch kritischer Weltbetrachtung. Schwerpunkte sind Sendungen wie „Spott und Musik“ oder das satirische Wochenmagazin „Oder...?“, welche zum Teil als integrale Sendungen vorliegen. Oft gestaltete Werner Wollenberger wichtige Teile der Sendungen. Diese bezogen nicht selten das Publikum via Telefon in die Programmgestaltung ein und trugen dazu bei, die Mundart salonfähig zu machen.


    2251 Dokumente

  5. 5

    Es gibt eine breite Palette von Hörspielformen: Radiodrama, literarische Hörspiele, Kurzhörspiele, Unterhaltungsstücke, Dialektstücke, Sketches zur Auflockerung von Programmen etc. Die Hörspiele für Schulfunk, Kinderstunden u.ä. wurden für Memobase nicht hier, sondern bei ‘Feuilleton und Gesellschaft’ berücksichtigt.


    4052 Dokumente

  6. 6

    Der Bestand ‚Informationssendungen‘ führt inhaltlich und mediengeschichtlich bedeutende, breit rezipierte Sendungen aus den SRF- und Memoriav-Projekten zusammen. Um den Kernbestand 'Echo der Zeit' (1945 – heute) wurden vertiefende Hintergrundsendungen zu sozialen und politischen Themen wie ‚Kontext‘ oder ‚Rendez-vous‘ aber auch die ersten regionalen News (‚Lokalsendung‘) versammelt.


    5617 Dokumente

  7. 7

    Neben Lokalsendungen mit Aktualitäten finden sich auch Dokumente mit Musik die die eigenständige Musik- und Chortradition des Kantons dokumentieren.
    Dokumente anzeigen


    0 Dokumente

  8. 8

    Die gesicherten Dokumente repräsentieren Helvetica im breiten Sinn. Zum einen sind es Aufnahmen der radioeigenen Orchester, zum anderen Musik die vom Radio im Sinn eines Kulturauftrags als national, regional oder lokal wertvoll erachtet wurde. Kammer- und Orchestermusik sind dabei genauso vertreten wie geistliche und weltliche Vokalmusik (Chöre). Auch die ‚moderne’ Musik hat Eingang in die Archive gefunden.


    4085 Dokumente

  9. 9
  10. 10
  11. 11

    Die KWD-Sammlung Schweizer Musik oder "Sammlung Dür", wie sie beim Radio oft genannt wird, wurde hauptsächlich zwischen 1957–67 beim Schweizerischen Kurzwellendienst zusammengetragen (KWD, gegr. 1935, seit 1978 bis zu seiner Schliessung 2004 Schweizer Radio International, heute: Swissinfo.ch). Es handelt sich um ein Konvolut von ca. 7'600 Tonbandkopien mit Eigenaufnahmen aus der gesamten SRG. Der regionale Schwerpunkt liegt auf der Deutschschweiz, der musikalische Schwerpunkt der Sammlung auf Volks- und Unterhaltungsmusik aus der Schweiz. Der Bestand bildete einen grossen Teil des Tonbandarchivs des KWD und wurde vom damaligen Leiter der "Sonothek", Fritz Dür (1920–1990) und seiner Mitarbeiterin Dora Zbinden zusammengetragen. Sie kopierten Musik aus allen sechs Schweizer Radiostudios (Basel, Bern, Genf, Lausanne, Lugano, Zürich) auf 1/4-Zoll-Magnettonbänder, um die Musik für das KWD-Programm nutzen zu können. Physisch ist die Sammlung bei der Schweizer Nationalphonothek im Magazin der Nationalbibliothek in Bern gesichert. Eine Auswahl von ca. 12 Prozent der Sammlung (978 Stücke) stehen ab 2016 in digitalisierter Form wieder für das Radioprogramm und die interessierte Öffentlichkeit über die Hörstationen der Nationalphonothek zur Verfügung mit geprüften und verbesserten Metadaten zur Verfügung.


    1 Dokument

  12. 12
    Fernsehbestand Rundschau , 1968-01-10-1989-07-25

    1968 gründeten Heiner Gautschy und Erich Gysling die „Rundschau“ als Auslandmagazin. Als Hannes Britschgi Ende der 90er Jahren die Leitung übernahm, wechselte der Fokus zu Themen aus dem Inland. Das Magazin hat sich in den Jahrzehnten gewandelt, aber die Grundmission ist geblieben: «Die «Rundschau» hinterfragt die Macht – mit hartnäckigen Recherchen, enthüllenden Reportagen und brisanten Interviews.» sagt Mario Poletti, Redaktionsleiter der «Rundschau» [http://www.srf.ch/sendungen/rundschau/sendeportraet, 26.1.2016]


    2842 Dokumente

  13. 13

    Die Sendung dokumentiert den raschen Wandel dieser urbanen Region aus der Sicht von Prominenten und Betroffenen.


    11739 Dokumente

  14. 14

    Wissensmagazin, Reportagen mit Erlebnischarakter (Wissenschaft und Technik). Magazin mit Geschichten, Reportagen und Porträts zu Wissenschaft, Technik, Natur und Umwelt. Wichtige Forschungsthemen und «Durchbrüche» aus Hochschulen und Industrie sind Sujets in «MTW». Es sind dies die relevanten, spannenden und zum Teil sehr komplexen Themen von Gegenwart und Zukunft. Stichworte dazu sind: Wasser, Erde, Luft, Klima, Energie, Gentechnologie, Life Science, Alpen, Mobilität, Verkehr, Telekommunikation, Überwachung, Lebensmittel, Biodiversität, Weltraum etc. Regelmässige Schwerpunktsendungen und Specials mit interessanten Gästen von attraktiven Schauplätzen.


    818 Dokumente

  15. 15

    Das Wirtschaftsmagazin «Netto» brachte Firmenanalysen, Erfolgsgeschichten, Personenportraits und generell sowohl Aktuelles als auch Hintergründiges aus dem Wirtschaftleben im In- und Ausland. In der ersten Sendung war die Swissair ein Schwerpunktthema, berichtet wurde über Management, Marketing und Kostenstruktur der Schweizer Airline. Das Studiogespräch mit einem Vertreter des Bundesamts für Industrie, Gewerbe und Arbeit BIGA drehte sich um die Sonntagsarbeit, eine durch die Lancierung der «SonntagsZeitung» die Firma Hero zu übernehmen, zur Sprache. Im Börsenspiel machten zwei Experten je zwei Anlageempfehlungen mit Titeln, deren Performance in der folgenden Sendung untersucht wurde.
    Die letzte Sendung am 11. Juni 1993 nahm sich auf spielerische Art das Thema Geld vor.


    166 Dokumente

  16. 16

    Das Vorabendmagazin «Karussell» wollte mit einem vielfältigen Angebot Information mit Unterhaltung verbinden und damit die Bedürfnisse und Fähigkeiten des zu dieser Sendezeit sehr heterogenen Publikums berücksichtigen. Programmdirektor Guido Frei stellte in diesem Zusammenhang fest, dass es darum gehe, das wichtige Vorabendprogramm attraktiver zu gestalten. Und Dr. Eduard Stäuble, damaliger Leiter der Abteilung 'Kultur und Wissenschaft', hielt in einem Grobkonzept 1976 fest: «Das Magazin [...] soll in der Auswahl der Themen, aber vor allem auch in der Machart der Beiträge und in der Präsentation auf einen eher leichten Ton gestimmt sein und feuilletonistischen Charakter haben.»

    Die Inhalte in den Themenbereichen «Land und Leute», «Wissenschaft», «Unterhaltung», «Familie», «Sport», «Kultur», «Gesellschaft» und «Medium Fernsehen» deckte «Karussell» ein sehr breites Spektrum von Inhalten ab. Gastpräsentationen bildeten ebenfalls einen festen Bestandteil des Magazins.


    2967 Dokumente

  17. 17

    Das «Magazin für Konsum, Geld und Arbeit» will wirtschaftliche Zusammenhänge verständlich präsentieren, Einkaufstipps für Konsumentinnen und Konsumenten geben und unsaubere
    und betrügerische Praktiken aufdecken.


    1594 Dokumente