Memobase 


Daten werden geladen, bitte warten Sie.
MEMOBASE

Sammlungen und Bestände

Die Beschreibung der im Folgenden aufgelisteten Bestände und Sammlungen geben Auskunft über deren thematische und zeitliche Abdeckung, deren Umfang sowie deren Entstehung. Die Beschreibungen führen auch zu den einzelnen Dokumenten.

 

Bestände von Schweizer Tanzarchiv

  1. 1

    Der Bestand enthält Videoaufzeichnungen zur professionellen Tätigkeit des Paares, zu Pädagogik, Coaching, Einstudierungen sowie Bühnenaufzeichnungen. Die Sammlung der Fernsehaufzeichnungen ist in den Sammlungen verzeichnet.


    14 Dokumente

  2. 2

    Der Fonds Diane Decker enthält Aufzeichnungen von Choreografien von Diane Decker. Da nicht von allen Stücken Aufzeichnungen existieren, ist das Werk Diane Deckers nicht vollständig überliefert.


    11 Dokumente

  3. 3

    Der Fonds Cie. Anne Grin enthält Aufzeichnungen von zwei Stücken der Kompanie.


    2 Dokumente

  4. 4

    Der Fonds Co Incidence enthält die Aufzeichnung des Stücks Combinaison pour dames et un homme seul.


    1 Dokument

  5. 5

    Der Fonds Cie. Claire Graf enthält Aufzeichnungen von Choreografien der Kompanie Cie. Claire Graf.


    3 Dokumente

  6. 6

    Der Fonds Cie. Ici et Maintenant enthält Aufzeichnungen von Choreografien der Kompanie. Aufgrund der Arbeitsweise von Sylviane Thilo, die Stücke im Laufe der Zeit weiterentwickelte und unter verschiedenen räumlichen Bedingungen wieder aufführte, wurden teilweise mehrere Versionen desselben Stücks übernommen.


    17 Dokumente

  7. 7
    Videobestand Cie. Doris V. , 1982-02-01-2006-12-27

    Der Fonds Cie. Doris V. enthält dreizehn  Aufzeichnungen auf dreizehn Datenträgern.


    13 Dokumente

  8. 8

    Der Fonds Cie. Myriam Jaccard enthält zwei Aufzeichnungen des Stücks Petitpatapon (1987).


    2 Dokumente

  9. 9

    Der Fonds Cie. Nomades wurde im Rahmen des vom STA und der AVDC (Association Vaudoise de Danse Contemporaine, Lausanne) gemeinsam durchgeführten Projektes "Pionniers de la Romandie" übernommen. Die Arbeiten der im Projekt vertretenen Choreografinnen und Choreografen bilden die bedeutende Tanzszene im Kanton Waadt und in Genf seit den 1980er Jahren und damit den Beginn des zeitgenössischen Tanzschaffens in der Romandie ab. Zwischen den verschiedenen Tanzschaffenden gab es eine enge Zusammenarbeit und mit der Gründung der AVDC in Lausanne und der Association pour la danse contemporaine (ADC) in Genf wurden Grundlagen für gemeinsame organisatorische, kulturpolitische und pädagogische Tätigkeiten gelegt.


    11 Dokumente

  10. 10
    Videobestand Cie. Ulysse Briod , 1991-05-31-1999-04-01

    Der Fonds umfasst 4 Datenträger und 4 Stückaufzeichnungen.


    4 Dokumente

  11. 11

    Der Fonds Cie. Jean-Marc Heim enthält Aufzeichnungen von Stücken und Performances der Kompanie von 1993 bis 2008. Ein wichtiges Projekt des Choreografen sind die Studio-Perfos, die er mitgegründet und über mehrere Jahre organisiert hat. Mit dieser Veranstaltungsreihe wollte man jungen Nachwuchskünstlern eine Plattform bieten, ihre ersten eigenen Arbeiten mit einfachsten Hilfsmitteln vor einem Publikum zu präsentieren. Viele der Abende hatten einen thematischen Schwerpunkt, wobei man darauf erpicht war, möglichst viele Genres und Stile abzudecken. In den Aufzeichnungen der Studio-Perfos findet man unter anderem Kurzstücke der Cie. Buissonières, Sylviane Thilo und Anne Rosset (s. Verweise). Der Grossteil des Fonds wurde von der Association vaudoise de la danse (AVDC) im Rahmen des Projekts Pionniers de la Romandie übergeben.


    13 Dokumente

  12. 12

    Der Fonds Cie. Buissonnière wurde im Rahmen des vom STA und der AVDC (Association Vaudoise de Danse Contemporaine, Lausanne) gemeinsam durchgeführten Projektes "Pionniers de la Romandie" übernommen. Die Arbeiten der Kompanie waren Teil der Ausstellung "Move-Movie, une exposition sur 30 ans de rapports entre la danse contemporaine, le film et la vidéo dans le canton de vaud" (2008) (organisiert von der AVDC). Nach der Ausstellung wurde von den Verantwortlichen der AVDC und den jeweiligen Choreografinnen und Choreografen aus den vorhandenen Aufzeichnungen eine Auswahl getroffen. Diese wurde an das STA übergeben. Der vorliegende Bestand stammt aus dem Besitz von Nicole Lieber (administrative Leitung) und Nicole Seiler (Tänzerin).

    Die Arbeiten der im Projekt vertretenen Choreografinnen und Choreografen bilden die bedeutende Tanzszene im Kanton Waadt und in Genf seit den 1980er Jahren und damit den Beginn des zeitgenössischen Tanzschaffens in der Romandie ab. Zwischen den verschiedenen Tanzschaffenden gab es eine enge Zusammenarbeit und mit der Gründung der AVDC in Lausanne und der Association pour la danse contemporaine (ADC) in Genf wurden Grundlagen für gemeinsame organisatorische, kulturpolitische und pädagogische Tätigkeiten gelegt.


    8 Dokumente

  13. 13

    Der Fonds Marie-Jane Otth enthält die folgenden Aufzeichnungen:

    • Faut-il brûler les plantes vertes: Probenaufzeichnung und Stückdokumentation
    • Tais-toi Sisyphe: Bühnenaufzeichnung
    • Partie fine à Portofino: Bühnenaufzeichnung (unvollständig)

    3 Dokumente

  14. 14

    Der Fonds Cie Linga enthält 29 Stückaufzeichnungen, unter der Signatur 181-10 Variation contemporaine pour le prix de Lausanne befinden sich zwei Stücke, Bourée und Menuet.


    29 Dokumente

  15. 15

    Der Fonds Banc d’essai enthält Aufzeichnungen des Festivals banc d’essai der Jahre 1993, 1994, 1996 und 1998. Der Bestand ist in jährliche Teilbestände gegliedert. Innerhalb dieser bildet ein Abend eine Serie.

    Der Teilbestand Banc d'essai 1996 ist unvollständig.


    98 Dokumente

  16. 16
    Videobestand Collectif Danse , 1995-01-13-1995-02-05

    Aufzeichnung von vier Choreografien auf 1 Datenträger, eine Gemeinschaftsproduktion von Myriam Jaccard, Diane Decker, Dominique Genton, Marie-Jane Otth, Pier-Amar Lisner, Jean-Marc Heim.


    8 Dokumente

  17. 17
    Videobestand Studio Perfos , 1997-04-19-2001-04-28

    Der Fonds umfasst Videoaufzeichnungen der Veranstaltungsreihe Studio Perfos aus dem Zeitraum 1997 bis Anfang 2001, es fehlen die Perioden 1995/96 und Ende 2001 bis 2005. Des Weiteren beinhaltet der Fonds Flyer aus den Jahren 1995 bis 2005 sowie Zeitungsausschnitte und Aufführungskritiken. Die Betitelung der Serien und Dokumente orientiert sich an den dazugehörenden Veranstaltungsflyern. Die Abende wurden jeweils uneinheitlich benannt, stand der Abend unter einem Thema so wurde dieses in den Titel übernommen. Ausserdem variiert die Schreibweise von Studio Perfos, in manchen Fällen wird ein Bindestrich gebraucht, der wiederum auf anderen Flyern weggelassen wird.19.04.1997


    16 Dokumente

  18. 18

    Der Fonds besteht aus 11 Produktionen, die zwischen 1988 und 2007 uraufgeführt wurden. Die vier Signaturen 28-12 bis 28-15 liegen lediglich als DVD-Kopien vor und sind nicht langzeitarchiviert. Das Stück Robin des bois (28-12 und 28-13) liegt in einer kurzen und einer langen Version vor.


    11 Dokumente

  19. 19

    Der Fonds enthält eine Auswahl der erhaltenen Videoaufzeichnungen. Der Bestand wurde von Eve Bhend an das Schweizer Tanzarchiv übergeben.


    47 Dokumente

  20. 20

    Der Fonds enthält die einzigen erhaltenen audiovisuellen Dokumente von Schulveranstaltungen und Aufführungen an unterschiedlichen Spielorten.


    16 Dokumente

  21. 21

    Der Bestand besteht aus einer mit der Künstlerin besprochenen Auswahl von Stückaufzeichnungen.


    9 Dokumente

  22. 22

    Der Bestand umfasst neben den Werken Cathy Sharps auch solche von Nica Caccivivo, Duncan Rownes, Maggie/Margarit Donlon, Vaclav Kunes, Teresa Rotemberg, Fonte Nicolo, Hanna Jennifer, Nils Christe, Rainis Leonhard, Regina van Berkel, Bruno Listopad, Ricardo Rozo, Etienne Frey, Samuel Wuersten, Philippe Blanchard, Kendra Walsh, Richard Wherlock, Franz Brodmann.


    46 Dokumente

  23. 23
    Videobestand Zoo , 1998-2005

    Der Bestand besteht aus frühen Werken des Choreografen.


    9 Dokumente