Ein Herbstbild. (0213-2)

  • Deutsch
  • 1944-11-10
  • Dauer: 00:04:17

Beschreibung

Abstract:
Schweiz, o.O., TG: Mostobst-Obsternte, Transport durch SBB in Mostereien

Sequenzbeschrieb:
o.O., TG (Schweiz) – Impressionen Herbst-Landschaft mit Obstbäumen
o.O., TG (Schweiz) – Pferde-Kutschen Obstsäcke transportierend
o.O., TG (Schweiz) – Auslad Obst in Waggon
o.O., TG (Schweiz) – Rangierarbeiter Waggons zusammenstellend
o.O., TG (Schweiz) – Rangierarbeiter Pfeife blasend
o.O., TG (Schweiz) – SBB-Bahnhofvorstand im Stellwerk arbeitend
o.O., TG (Schweiz) – Durchfahrt Waggons mit Mostobst
o.O., TG (Schweiz) – Obsthalde vor Mosterei
o.O., TG (Schweiz) – Mostobst auf Förderbehälter
o.O., TG (Schweiz) – Pferd Äpfel fressend

Communiqué:
Stille des Herbstes in der freundlichen Landschaft der Ostschweiz -eine Ueberfülle von Früchten, besonders von Mostobst, strömt auf den kleinen Landbahnhöfen zusammen - für die SBB entsteht ein ernsthaftes Transportproblem - Sonderzüge mit bis an den Rand beladenen Wagen führen das Obst zu den Mostereien und zu den anderen Verwertungsstätten. Berge von Obst türmen sich vor Bahnhöfen und Mostereien auf.

Begleittext:
Stille des Herbstes in der freundlichen Landschaft der Ostschweiz. Das friedliche Land mit seinen Obstbaumwäldern hat eine Ueberfülle von Früchten hervorgebracht. Die Fülle strömt auf kleinen Landbahnhöfen zusammen. Die Natur schenkt mit vollen Händen; sie gibt alles auf einmal; kaum vermag der Mensch den Reichtum zu fassen, rechtzeitig und sinnvoll zu verteilen. Aus dem verlockenden Herbstbild wird für die Bundesbahnen ein schwierig zu meisterndes Herbstproblem. Kein Güterwagen darf unbenützt bleiben oder als Lagerraum auf totem Geleise stehen. Die Bahnen brauchen alle ihre Wagen für lebenswichtige Transporte. Die überreiche Ernte an Mostobst, die mit der Kartoffel- und Zuckerrübenernte zusammenfiel, stellte dieses Jahr an die Organisationsgabe und den Arbeitseifer der Angestellten grosse Anforderungen. Tag und Nacht waren die Rangierarbeiter am Werk. Die beladenen Obstwagen wurden in den grösseren Bahnhöfen gesammelt und zu besonderen Zügen zusammengestellt, um rasch zu den Mostereien und anderen Stätten der Obstverwertung geführt zu werden. Ununterbrochen fuhren diese Züge durch das herbstliche Land - endlose Reihen von offenen Wagon, bis an den Rand mit den kleinen Aepfeln und Birnen gefüllt, die zu Massengütern geworden sind. Haufen von Obst, Berge von Obst türmen sich auf, - verderbliches Gut, das man sofort verwerten muss. Es gelangt in die Maschinerie der Mosterei, die es zu köstlichen Obstsaft verarbeiten wird. Aber hier ist jemand, der nicht warten will, bis es Most gibt.

Communiqué_0213.pdf
Dieses Dokument wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.