Selbstverteidigung (0600-5)

  • Deutsch
  • 1953-12-04
  • Dauer: 00:02:06

Beschreibung

Abstract:
Schweiz, Magglingen-Macolin, BE: Ju-Jutsu Kurs für Polizisten

Sequenzbeschrieb:
Magglingen-Macolin, BE (Schweiz) – Teilnehmer Fallübungen machend
Magglingen-Macolin, BE (Schweiz) – Teilnehmer Abwehrtaktik lernend
Magglingen-Macolin, BE (Schweiz) – Kursleiter gegeneinander kämpfend

Communiqué:
Fesselnde Demonstrationen aus einem internationalen Jiu-Jitsu-Kurs für Polizisten in Magglingen.

Begleittext:
Polizisten aus Frankreich, Deutschland, Oesterreich und der Schweiz lernten in einem Jiu-Jitsu-Kurs in Magglingen, dass man verstehen muss, sich aus jeder Lebenslage auf jede erdenkliche Art fallen zu lassen. / Nach diesen wichtigen Anfangsübungen wird die Abwehrtaktik vorgeführt: Jiu-Jitsu ist, im Gegensatz zum Judo, eine Kampftechnik mit schmerzlichen Griffen. / Der Angreifer erlebt zu seiner Verblüffung, dass sein Schwung zu Gunsten des Verteidigers ausgenützt wird. Nun hat er genug, bewaffnet sich mit einem Knebel / - und ist übler dran, als zuvor. / Mit dem Messer wird er sich rächen / - aber die Waffe entgleitet seiner schmerzenden Hand, und einer der raffinierten Transportgriffe hebt ihn hinweg. / Ein Stuhl versagt ebenfalls als Waffe, / "Die sanfte Kunst", heisst Jiu-Jitsu; aber wer in ihr Netz gerät, hat nichts zu lachen: sie verfügt über betäubenden, ja tödliche Griffe, / und wer entrinnen will, sieht sich flugs überwältigt und schmerzvoll fixiert. / So werden wir Zeugen, wie Zivilisten / einen Polizisten abführen. / Den fleissigen Schülern gerät nicht sofort alles wie den Meistern -es braucht lange Uebung, bis man ein Feuerwerk von Würfen entfalten kann, wie die Kursleiter sie beherrschen. /

Communiqué_0600.pdf
Dieses Dokument wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.