Radsport (0722-5)

  • Deutsch
  • 1956-05-18
  • Dauer: 00:01:47

Beschreibung

Abstract:
Schweiz, o.O.: Rad / Tour de Romandie / 2. Etappe Rhonetal - Le Locle / 3. Etappe Zeitfahren Le Locle - Boncourt / 4. Etappe Boncourt - Genève / Gesamtsieger Pasquale Fornara

Sequenzbeschrieb:
Le Locle, NE (Schweiz) – 1. Strehler
Le Locle, NE (Schweiz) – Rennen mit Grosso
Boncourt, BE (Schweiz) – 1. Fornara
Boncourt, BE (Schweiz) – 2. Clerici
Boncourt, BE (Schweiz) – 3. Strehler
Boncourt, BE (Schweiz) – 5. Grosso
Genève, GE (Schweiz) – 1. Wagtmans
Genève, GE (Schweiz) – Sprint Strehler
Genève, GE (Schweiz) – Rennen mit Hollenstein, Fornara

Communiqué:
Die 10. Tour de Romandie. Der Sprintsieg René Strehlers in der 2. Etappe Sierre - Le Locle. Pasquale Fornara gewinnt das Zeitfahren Bassecourt - Boncourt und damit den ersten Platz im Gesamtklassement, den er in der letzten Etappe Porrentruy - Genf wirksam verteidigt.

Begleittext:
Im Rhonetal, auf der zweiten Etappe der Tour de Romandie, trägt der Italiener Adolfo Grosso das grüne Tricot des Ersten im Gesamtklassement, das er auch nach Vuiteboeuf, in den Steigungen auf den Col des Etroits, behalten wird. / Aber René Strehler fährt an der Spitze, gewinnt in Le Locle den Sprint / und wird Sieger der zweiten Etappe. / Pasquale Fornara startet in der zweiten Halbetappe des folgenden Tages zum Zeitfahren, in dem die Entscheidung fallen wird. / René Strehler hat diesmal in den Steigungen Mühe, wird aber doch den dritten Platz gewinnen. / Carlo Clerici hält sich während des ganzen Zeitfahrens mit grösster Energie auf dem zweiten Platz; / Fornara aber lässt sich von niemandem schlagen und bei der Ankunft in Boncourt zeigt es sich, dass Grosso, 5. im Zeitfahren, den ersten Platz im Gesamtklassement an Fornara abtreten muss. / Auf der Schlussetappe sind in Freiburg von 44 gestarteten Fahrern noch 39 im Rennen. / Fornara hat sein grünes Tricot zu verteidigen, Hollenstein führt hier die Kolonne, wie bei der Fahrt durch Moudon, wo noch nichts Entscheidendes geschieht. / Bei der Ueberwindung der Höhe von Chalet à Gobet ist Grosso ausgerissen; aber die Meute der Verfolger ist zu gross; / nach Burtigny ist das Feld wieder geschlossen. Doch kurz vor Coppet flieht der Holländer Wagtmans und strebt mit wachsendem Vorsprung Genf zu; / Fornara überwacht nur seine gefährlicheren Gegner. / Wagtmans gewinnt in Genf den Sieg in dieser letzten Etappe; René Strehler gewinnt den Sprint, und der Gesamtsieger der 10. Tour de Romandie heisst Pasquale Fornara. /

Communiqué_0722.pdf
Dieses Dokument wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.