Eine Ungarn-Zeitung (0750-2)

  • Deutsch
  • 1956-12-21
  • Dauer: 00:01:06

Beschreibung

Abstract:
Schweiz, Zürich, ZH: Ungarische Zeitung "Schweizerisch ungarischer Nachrichtengeber"="Hirado" durch Freiwilligen-Arbeit

Sequenzbeschrieb:
Zürich, ZH (Schweiz) – Redaktoren beim Redigieren
Zürich, ZH (Schweiz) – ungarische Korrektoren Text redigierend
Zürich, ZH (Schweiz) – Typograf Text eintippend
Zürich, ZH (Schweiz) – Zeitungs-Druck in Druckerei auf Rotationspresse
Zürich, ZH (Schweiz) – ungarische Flüchtlingsfamilie Hirado-Zeitung lesend

Communiqué:
Die zürcherischen Tageszeitungen redigieren und drucken im Turnus eine Zeitung in ungarischer Sprache für die Ungarnflüchtlinge in der Schweiz. Die Arbeit an dieser Zeitung wird von allen Beteiligten gratis geleistet.

Begleittext:
Die zürcherischen Tageszeitungen redigieren und drucken im Turnus eine Zeitung für die ungarischen Flüchtlinge. Ungarische Korrektoren helfen mit, die Texte dieses Nachrichtenblattes druckfertig zu machen. / Alle Helfer arbeiten freiwillig – auch die Setzer, die mit der schwierigen, unbekannten Sprache fertig werden müssen. Keiner dieser Leute verlangt seinen Lohn für die Arbeit an der ungarischen Zeitung. / Das zweimal wöchentlich erscheinende Blatt bringt auf vier Seiten Berichte über die Vorgänge in Ungarn, eine Uebersicht über das Weltgeschehen, Mitteilungen über die Flüchtlingshilfe und Beiträge über schweizerisches Leben. Der "Schweizerisch-Ungarische Nachrichtengeber" erscheint in einer Auflage von 6000 Stück – / von hilfsbereiten Zeitungsleuten in unglaublich kurzer Zeit gegründet, bringt das Blatt den Ungarnflüchtlingen die fieberhaft erwarteten Nachrichten aus der Heimat und hilft ihnen, ihr Gastland besser zu verstehen. /

Communiqué_0750.pdf
Dieses Dokument wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.