Kleider nach Mass (0765-5)

  • Deutsch
  • 1957-04-05
  • Dauer: 00:01:16

Die Communiqués zur Filmwochenschau sind aus technischen Gründen für kurze Zeit nicht verfügbar.

Beschreibung

Abstract:
Schweiz, o.O.: Modeschau des Schweizerischen Massschneidergewerbes

Sequenzbeschrieb:
o.O. (Schweiz) – Männliches (Viktor Latscha) und weibliches Mannequin im Anzug und Kostüm miteinander sprechend
o.O. (Schweiz) – Mannequin im Deux-Pièce und Herren-Mannequin im Zweireiher
o.O. (Schweiz) – Models im Smoking
o.O. (Schweiz) – Model im Frack

Communiqué:
Das schweizerische Masschneidergewerbe gibt mit sorgfältig gearbeiteten Modellen die Richtlinien für die Herrenmode an und zeigt, wie die fortschrittlichen Masschneider die neue Damenmode interpretieren.

Begleittext:
Das schweizerische Masschneidergewerbe hat in einer Pressekonferenz gezeigt, wie es die neuen Modetendenzen interpretiert. Die Taille ist leicht betont; die Hose schmal und oft ohne Umschläge. Die Damentailleurs sind von gediegener Einfachheit. / Das Herrenveston soll schlank wirken; / Tagesanzüge haben zuweilen äussere Billettaschen. /Auch die Damenanzüge haben eine weich betonte Taille und natürlich fallende Schultern. /Der Zweireiher soll nicht massig, sondern leicht und ungezwungen wirken. / In Gesellschaft tragen höfliche Herren nicht irgend eine Lederjoppe, sondern vielleicht einen Smoking mit weissem Veston, zu dem unsere massgebenden und massnehmenden Schneider einen Shawlkragen vorschlagen. / Das Smokinghemd darf an die Rüschen des ancien régime erinnern; eine Schärpe mag die Weste ersetzen. / Das Haupt-und Prunkstück aber ist für jeden Meister der Schneiderei ein gut gebauter Frack. /

Communiqué_0765.pdf
Dieses Dokument wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.