Freizeitzentren - eine soziale Notwendigkeit (0946-2)

  • Deutsch
  • 1960-12-16
  • Dauer: 00:01:23

Beschreibung

Abstract:
Schweiz, Zürich, ZH: Freizeitzentrum der Pro Juventute

Sequenzbeschrieb:
Zürich, ZH (Schweiz) – Männer im Freizeitzentrum im Werkraum Holz bearbeitend
Zürich, ZH (Schweiz) – Kinder im Lesezimmer lesend
Zürich, ZH (Schweiz) – Kinder sich um St. Nikolaus besammelnd
Zürich, ZH (Schweiz) – Samichlaus Bücher verteilend

Communiqué:
Blick in die von Pro Juventute angeregten Freizeitzentren in zürcherischen Quartieren, wo Eltern mit ihren Kindern zu sinnvoller Gemeinschaftsarbeit zusammenkommen. Solche Zentren müssen unbedingt auch in anderen Schweizerstädten gegründet werden.

Begleittext:
Ein Freizeitzentrum kann einem ganzen Stadtquartier neues, wertvolles Leben verleihen. Hier wird geformt und gebastelt; / hier werden Väter und Söhne zu Arbeitskameraden und erleben gemeinsam die Sorgen und Freuden des Gestaltens. Hier werden junge und erwachsene Menschen wieder bewusst tätig und entrinnen der tötenden Perfektion der Technik und des mechanisierten Vergnügens. / Moderne Jugend ist zu geduldiger, sorgfältiger Arbeit durchaus fähig: / einer hat sich in einer solchen Freizeitwerkstatt seine eigene Gitarre gebaut. / Auch Lesezimmer gibt es in den Freizeitzentren - aber noch nicht alle Büchergestelle sind gut gefüllt. / In einem der zürcherischen Zentren, die wir besuchen, ist zum Glück der Samiklaus mit einem wohlgefüllten Sack eingetroffen. Eine Sammlung im ganzen Quartier hat eine reiche Ausbeute ergeben. / Die Bücher, die der Samiklaus herbeiträgt, versprechen tausende von begeisternden Lesestunden. Pro Juventute will solche Freizeitzentren auch in anderen Schweizerstädten einrichten. /

Communiqué_0946.pdf
Dieses Dokument wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.