Traubenlese im Klettgau (0986-1)

  • Deutsch
  • 1961-10-13
  • Dauer: 00:02:14

Beschreibung

Abstract:
Schweiz, Hallau, SH: Weinlese im Klettgau

Sequenzbeschrieb:
Hallau, SH (Schweiz) – OV Schwenk Weinberge-Rebberge und Dorf
Hallau, SH (Schweiz) – Weinbauern am Dorfbrunnen Bottich waschend
Hallau, SH (Schweiz) – Weinbauern im Keller Fässer reinigend
Hallau, SH (Schweiz) – Knabe im Fass sitzend und es schrubbend
Hallau, SH (Schweiz) – GPL reife Trauben
Hallau, SH (Schweiz) – Frauen und Mädchen Trauben erntend
Hallau, SH (Schweiz) – Trauben werden in Bottich geleert
Hallau, SH (Schweiz) – Pferdekutsche Traubenbottich ziehend
Hallau, SH (Schweiz) – Trauben werden in Presse geleert
Hallau, SH (Schweiz) – Messung Zuckergehalt-Öchslegrad
Hallau, SH (Schweiz) – Männer an Presse ziehend
Hallau, SH (Schweiz) – Traubensaft ausfliessend
Hallau, SH (Schweiz) – Weinbauern mit Sauser anstossend
Hallau, SH (Schweiz) – Mann aus Tragbottich Wein in Fass leerend (¤)

Communiqué:
Die malerische Weingegend der Ostschweiz bereitet sich auf einen vielversprechenden "Jahrgang" vor. Althergebrachte Tradition und neue Erkenntnisse in Weinbau und Kelterei ergänzen sich aufs trefflichste.

Begleittext:
Jeder echte Klettgauer weiss es: nie ist es hier schöner als im Herbst, wenn in den Rebbergen die Trauben reifen. Wie sollte es auch anders sein! Wohnt hier doch ein fleissiges Völklein, das mit Leib und Seele der Rebe und dem Wein zugetan ist. / Auftakt zum Weinjahr ist ein emsiges Fegen und Putzen. Der neue Wein will mit Anstand empfangen sein. / Ein solches Abenteuer will sich kein Klettgauer Bub entgehen lassen! / Reife, pralle Früchte rufen zur Ernte. Hohe Zeit der Traubenlese. Arbeit und Fest in einem! / Nie fahren die Gespanne süssere Last nach Hause. / Traubenduft in allen Strassen. Doch alle Poesie hat ihre Kehrseite: strenge Arbeit. Bei aller Achtung vor dem Herkömmlichen sind die Klettgauer Weinbauern aufgeschlossen für das Neue. In modernen Genossenschaftspressen wird rationell und nach neusten Erkenntnissen gearbeitet. / In jedem solchen Zuber wird der Zuckergehalt gemessen. Je süsser die Trauben, desto höher der Preis, den man dafür löst, desto kräftiger auch der zukünftige Wein. / Doch auch die Tradition ist im Klettgau lebendig geblieben. An der altertümlichen Presse ist man noch in Tuchfühlung mit dem Wein. / Bald schon ist aus dem süssen Rebensaft spritziger Sauser geworden. / Man ist sich einig: seit Urgrossvaters Zeiten hat man im Klettgau nichts ähnlich Gutes mehr getrunken! / Aber hier erst wird, menschlicher Kraft entzogen, in Wochen und Monaten geheimnisvoll Neues sich bilden: funkelnder Wein, der Jahrgang 1961!

Communiqué_0986.pdf
Dieses Dokument wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.