In vorderster Front der Forschung (1110-5)

  • Deutsch
  • 1964-04-10
  • Dauer: 00:01:07

Beschreibung

Abstract:
Schweiz, Meyrin, GE: Wasserstoff-Blasenkammer im CERN

Sequenzbeschrieb:
Meyrin, GE (Schweiz) – Lastwagen flüssigen Wasserstoff transportierend
Meyrin, GE (Schweiz) – Mann Wasserstoff durch Schläuche ableitend
Meyrin, GE (Schweiz) – IA Wasserstoff-Blasenkammer
Meyrin, GE (Schweiz) – diverse Geräte und Anzeigen
Meyrin, GE (Schweiz) – Wissenschaftler Fotoapparatur bedienend
Meyrin, GE (Schweiz) – GPL Aufnahme

Communiqué:
Im CERN (Europäisches Kernforschungszentrum) in Genf ist die in England hergestellte grösste Wasserstoff-Blasenkammer (Bubble Chamber) installiert worden, die der Erforschung kleinster Elementarteilchen dient.

Begleittext:
Auf dem Gelände des Europäischen Kernforschungszentrums in Genf wohnen wir einem nicht alltäglichen Manöver bei. Von einem Eisenbahntank wird flüssiger Sauerstoff in ein Laboratorium transportiert, das zu den neusten des CERN gehört. / Englische Physiker sind hier seit Monaten mit der Einrichtung einer sog. "Wasserstoff-Blasenkammer" beschäftigt, der grössten, die es in Europa gibt, und die erlauben wird, Experimente und Messungen an kleinsten Elementarteilchen vorzunehmen. / Es wird dank dieser Einrichtungen möglich sein, die Spuren, welche geladene Elementarteilchen in flüssigem Wasserstoff hinterlassen, zu photographieren. / Die Strahlengefahr macht grösste Vorsichtsmassnahmen notwendig. / Langwierig und schwierig sind die Experimente, die den Atomgelehrten erlauben, aus tausenden von Photographien neue Erkenntnisse über den Aufbau und das Verhalten von Atomteilchen zu gewinnen. /

Communiqué_1110.pdf
Dieses Dokument wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.