Schweizer Auslandhilfe (1154-3)

  • Deutsch
  • 1965-03-05
  • Dauer: 00:00:55

Beschreibung

Abstract:
Indien, o.O.: Schweizer Auslandhilfe

Sequenzbeschrieb:
o.O. (Indien) – ArbeiterInnen Brunnen bauend
o.O. (Indien) – Arbeiter hämmernd
o.O. (Indien) – Frauen Kessel aus Brunnen hochziehend
o.O. (Indien) – Bauern auf Feld arbeitend
o.O. (Indien) – Logo Schweizer Auslandhilfe

Communiqué:
Die Schweizer Auslandhilfe, die seit 17 Jahren in den Notgebieten des Auslandes tätig ist, ruft zu einer Sammelaktion auf. Die Bewässerungsaktion im Gebiet von Kendal in Indien ist eine der Hilfen, die den Notleidenden in die Lage versetzt, mit eigener Anstrengung seine Not zu überwinden.

Begleittext:
Gib einem Hungernden einen Fisch, dann hat er für einen Tag zu essen. Lehre ihn fischen, dann hat er seinen Lebtag zu essen! Dieses Sprichwort trifft den Kern der Arbeit, den die Schweizer Auslandhilfe seit 17 Jahren in den Notgebieten unserer Erde leistet. Dieser Brunnenbau in Indien ist ein Beispiel für viele. Wasser in der Dürre bedeutet Acker, und Acker bedeutet Brot. Richtig verstandene Entwicklungshilfe heisst Förderung der Selbsthilfe. Alle Aktionen der Schweizer Auslandhilfe zielen in diese Richtung, sei es durch den Bau von Bewässerungsanlagen, landwirtschaftlichen Schulen, von Spitälern, Wohnsiedlungen usw. / Die Lehre ist klar und eindeutig: den Hunger bekämpft man, indem man fruchtbaren Boden schafft und die Menschen lehrt diesen Boden sinnvoll zu bebauen. Unterstützen wir darum ein Werk, das das Uebel an der Wurzel packt, unterstützen wir die Schweizer Auslandhilfe! /

Communiqué_1154.pdf
Dieses Dokument wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.