2. Internationale Tapisserie-Biennale (1173-4)

  • Deutsch
  • 1965-07-16
  • Dauer: 00:01:09

Beschreibung

Abstract:
Schweiz, Lausanne, VD: 2. Tapisserie-Biennale im Palais de Rumine

Sequenzbeschrieb:
Lausanne, VD (Schweiz) – Besucher ausgestellte Wandteppiche betrachtend
Lausanne, VD (Schweiz) – einzelne Tapisserie-Werke

Communiqué:
Eine prachtvolle Ausstellung moderner Wandteppiche im Palais de Rumine in Lausanne, an der sich 86 Künstler aus 25 Ländern beteiligen.

Begleittext:
86 Künstler aus 23 Ländern beteiligen sich an der 2. Biennale moderner Wandteppiche im Palais de Rumine in Lausanne. / Ein Werk aus Belgien: der Obstgarten. / In Jugoslawien ist die Teppichwirkerei stark in der Volkstradition verwurzelt, ebenfalls in Polen, und immer sind es auch weibliche Künstler, die sich hervortun. / Während Schweden mit einem märchenhaft verspielten Teppich bezaubert, zeigt der Portugiese Eduardo Nery ein prachtvolles Werk, das er "Universum" nennt. / Originell das "mutwillige Tryptichon" des Deutschen Arend. / Er kratzt sich in den Haaren und behält sein Urteil für sich. / "Feuillage", ein schöner Teppich aus Griechenland. / Japan ist mit prachtvollen Brokatwebereien vertreten. / Noch immer aber ist der Franzose Lurçat der unerreichte Meister der modernen Teppichkunst. / Die Ausstellung gibt einen faszinierenden Ueberblick über eine Kunst, die sich immer mehr aus den Fesseln der Malerei befreit und eigene Wege geht. /

Communiqué_1173.pdf
Dieses Dokument wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.