Rebberge stärker als Automoloch (1281-1)

  • Deutsch
  • 1967-10-13
  • Dauer: 00:01:14

Beschreibung

Abstract:
Schweiz, Ligerz, BE: Weinlese / Geplante Umfahrungsstrasse A5

Sequenzbeschrieb:
Ligerz, BE (Schweiz) – Lastwagen ins Dorf fahrend
Ligerz, BE (Schweiz) – Autos durch Dorf fahrend
Ligerz, BE (Schweiz) – Grafik Nationalstrasse A5
Ligerz, BE (Schweiz) – Impressionen Ligerz und Umgebung
Ligerz, BE (Schweiz) – Frauen Trauben erntend
Ligerz, BE (Schweiz) – Bauer Trauben in Holzbehälter umfüllend
Ligerz, BE (Schweiz) – Schwenk über Bielersee

Communiqué:
Die engen Dorfdurchfahrten am malerischen Nordufer des Bielersees produzieren Autoschlangen am laufenden Band. Die geplante N 5 wird Erleichterungen bringen, aber doch eine Nationalstrasse dritter Klasse bleiben. Von einer Autobahn ist nicht die Rede. Die Traubenlese von Ligerz zeigt uns warum. Tradition, Topographie, Wirtschaftlichkeit und Landschaftsschutz sind hier stärker als die Motorisierung.

Begleittext:
Am Nordufer des Bielersees liegt eines der ältesten Weingebiete der Schweiz. Wer hat es nicht schon bewundert und liebgewonnen? Allerdings, für Automobilisten ist die N 5, die von Neuenburg nach Biel führt, an dieser Stelle Synonym mit engen Dorfstrassen und Fahren in Schrittempo. / Wird die Nationalstrassenplanung hier etwas ändern? Kommt eine grosszügig angelegte Autobahn? / Die Antwort ist Nein. Die Rebberge siegen hier über den Verkehrsmoloch. Die Rebgesellschaft Twann-Ligerz-Tüscherz behält ihre 200 Hektaren Anbauland. Gewiss, für die 70er Jahre sieht man Ortsumfahrten bei La Neuveville und bei Twann vor. Aber die N 5 bleibt eine Nationalstrasse 3. Klasse. Zweispurig nur, und dem gemischten Verkehr geöffnet. Gerade im Herbst, der Zeit der Traubenlese, wird man sich klar darüber, welche schönen, unersetzlichen Landschaftswerte hier der Nachwelt erhalten bleiben.

Communiqué_1281.pdf
Dieses Dokument wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.