Der Skizirkus läuft - mit St. Moritz fing's an (1486-2)

  • Deutsch
  • 1971-12-10
  • Dauer: 00:02:33

Beschreibung

Abstract:
Schweiz, St. Moritz, GR: Ski Alpin / Abfahrt Herren

Sequenzbeschrieb:
St. Moritz, GR (Schweiz) – 1. Russi
St. Moritz, GR (Schweiz) – Parkierte Team-Autos
St. Moritz, GR (Schweiz) – Schranz Ski-Waschen überwachend
St. Moritz, GR (Schweiz) – Ausweis-Herstellung im Pressebüro
St. Moritz, GR (Schweiz) – Journalisten im Pressehauptquartier arbeitend
St. Moritz, GR (Schweiz) – Druck Geschwindigkeitsunterlagen
St. Moritz, GR (Schweiz) – Vorbereitung TV-Wagen und Radio-Wagen
St. Moritz, GR (Schweiz) – Kameramänner mit Kameras auf Aufbauten stehend
St. Moritz, GR (Schweiz) – Radio-Reporter im fahrbaren Studio sprechend
St. Moritz, GR (Schweiz) – Armbinden mit Presse, Polizei, Offizieller Schriftzug
St. Moritz, GR (Schweiz) – Wurst-Verkäufer
St. Moritz, GR (Schweiz) – Mann fahrbare Herren-Toilette verlassend
St. Moritz, GR (Schweiz) – Fahrer bei Turnübung

Communiqué:
Das Skikarussell dreht sich seit dem 1. Weltcup-Abfahrtsrennen dieses Jahres, dem Weissen Band von St. Moritz wieder auf vollen Touren. Mit einem grossindustriellen Aufwand müssen solche Rennen vorbereitet werden, sollen die entscheidenden Hundertstelsekunden auch richtig zur Geltung kommen. Fünf solche Hundertstel sicherten Bernhard Russi den ersten Platz vor Heini Messner.

Begleittext:
Dies ist keine Szene aus einem futuristischen Film sondern zeigt, wie weit voraus beim Skizirkus gedacht wird. Die Betriebsamkeit abseits der Pisten ist grösser und wichtiger als die Rennen selbst. Am echtesten wirken die Fahrer noch solange sie tatsächlich mit den Skiern zu tun haben. // Ein gewaltiges Drum und Dran treibt man für den Moloch Massenkommunikation, denn das Publikum will Information haben gleich welcher Qualität. Ausweise sind erste Bedingung zum Leben und auch zum Arbeiten, denn die Pisten sind polizeilich gesperrt. Man fragt sich, wer das alles lesen wird, doch das kümmert den Reporter, der seine Pflicht tut, wenig. Sein Problem ist der Durst. // Automation ist das Stichwort auch beim ersten Weltcuprennen in St. Moritz. Die auf der Piste gemessenen Zeiten werden automatisch registriert, gedruckt und an die Presse weitergeleitet. // Den grössten Aufwand müssen Fernsehen und Radio betreiben, denn all jene die sich den kostspieligen Aufenthalt in St. Moritz nicht leisten können, hoffen auf eine gute Direktübertragung. Der einzige Mann, der dieses Jahr keine Probleme mit der Reklame hatte, weil seine Produkte für sich selber sprechen, war der Wurstverkäufer. // Mit der richtigen Wachsmischung lassen sich horrende Tempi herausfahren, dieses Jahr auf der Weltmeisterschaftspiste an die 130 km. Wenn dann die Fahrer ihre Knochen gelockert und für klare Sicht gesorgt haben, wenn die Betriebsamkeit um die Pisten auf dem Höhepunkt angelangt ist, dann endlich kann sich das Skikarussell in Bewegung setzen. Die Jet-Piloten der Skipiste starten. // So auch Bernhard Russi, den wir hier auf seiner Siegsfahrt bis ins Ziel verfolgen. Mit 5/100 Sekunden Vorsprung auf Heini Messner gewann Russi das Weisse Band von St. Moritz. //

Communiqué_1486.pdf
Dieses Dokument wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.