Verpackungsindustrie - eine Wissenschaft (1513-2)

  • Deutsch
  • 1972-06-16
  • Dauer: 00:01:36

Beschreibung

Abstract:
Schweiz, o.O.: Maschinelle Verpackung

Sequenzbeschrieb:
o.O. (Schweiz) – Verkäuferin Geschenk einpackend
o.O. (Schweiz) – Frau Geschenk-Schleifen maschinell herstellend
o.O. (Schweiz) – Verpackungsmaschine
o.O. (Schweiz) – maschinelles Verpacken von Bierflaschen
o.O. (Schweiz) – Maschine Kamm verpackend
o.O. (Schweiz) – maschinelle Verpackung von Biscuits, Konserven, Tabletten, Orangen
o.O. (Schweiz) – Kunst aus Verpackungsmaterial

Communiqué:
Das Publikum ist umweltbewusster geworden und bringt den Verpackungen gegenüber viele Vorbehalte an. Nur der Konsument will ja wohlverpackte Waren aller Art - deshalb ist das zweckmässige und kostensparende Verpacken von Waren zu einer Art Wissenschaft geworden, wie dies die "Swisspack" in Basel deutlich zeigte.

Begleittext:
Die Zeiten, da man im kleinen Laden auf Wunsch ein besonders schönes Päckchen eingewickelt erhielt, gehen ihrem Ende entgegen. Die Verpackung ist eine Wissenschaft geworden. Zwar ist die Oeffentlichkeit heute mehr denn je umweltbewusst, und deshalb hat gerade die Verpackungsindustrie nicht wenige Vorwürfe einzustecken, doch verzichtet andererseits kaum jemand freiwillig auf eine hübsch verpackte Ware. // Eine gute und saubere Verpackung ist alles andere als ein Luxus. Ohne Verpackung wäre es heute nämlich weniger denn je möglich, Güter aller Art auf hygienische und einwandfreie Weise über die verschiedensten Transportstufen vom Produzenten zum Konsumenten zu bringen. Daneben lässt sich natürlich der Käufer gerne durch eine ansprechende oder gar verlockende Packung verführen. // In der Schweiz entfallen pro Jahr auf einen Einwohner ungefähr 200 kg. Abfall, wovon etwa 80 kg. allein von der Verpackung herstammen. Diese zu reduzieren, scheint immer schwieriger zu werden. Das wichtigste Problem, das es in diesem Zusammenhang zu lösen gilt, ist das der Vernichtung all des Abfalls. Vielleicht aber kann sich der Konsument mit der Zeit auch damit abfinden, mit etwas weniger Verpackung vorlieb zu nehmen. //

Communiqué_1513.pdf
Dieses Dokument wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.