Spitz

  • Dialekt, Schweizerdeutsch
  • 1977
  • Dauer: 00:24:00

Beschreibung

Dokumentation über den bevorstehenden Abbruch eines Gebäude-Ensembles an der Moserstrasse 18 im Berner Stadtteil Breitenrain (ca. 1977), wo sich das Quartier-Restaurant Spitzacker (genannt "Spitz") befand. Der Film besteht zum grössten Teil aus minimal redigierten Aufnahmen einer Strassenumfrage zum bevorstehenden Abriss, zum Neubauvorhaben sowie zur Besetzung zwecks Erhalt der Häuser. Diese sind in unkommentierte Impressionen der Umgebung eingebettet; festgehalten wurde überdies der nächtliche (doch soweit erkennbar gewaltlose) Polizeieinsatz zur Räumung und daran anschliessend der beginnende Rückbau der Liegenschaft. [Kap. 1]
00:00:00 Beginn: Zoom auf den Eingangsbereich eines Gebäudes, über dem eine Neonbeschriftung "Badertscher + Co." angebracht ist (vermutlich eine Bauunternehmung), unter welche "Hüserfrässer" gesprayt wurde; dazu Perkussionsmusik.
00:00:32 Aussenansicht des Restaurant Spitz[acker] einem mehrgeschossigen, gut erhalten wirkenden Eckhaus; Bautätigkeit mit Kran auf dem angrenzenden Grundstück.
00:02:35 Umfrage an der belebten Kreuzung auf der gegenüberliegenden Strassenseite zum Abbruchobjekt, das im Hintergrund sichtbar ist: Eine junge Frau mit Handmikrofon befragt Passanten, was sie vom Abbruch des Gebäudes, vom Neubauvorhaben und von der Besetzung des Hauses halten. Die Interviewten äussern sich mehrheitlich zugunsten des Erhalts und haben Verständnis für den Protest in Form einer Besetzung, halten sie aber für aussichtslos. Andere lehnen eine Stellungnahme ab. Im Verlauf der Interviews kommt zur Sprache, dass die Quartierbeiz, die zehn Vereinen als Stammlokal diene, zusammen mit den darüberliegenden Wohnungen dem Bau von Luxus-Appartements weichen müsse. Eingestreut zwischen den Voten werden Impressionen des Gebäudes und der näheren Umgebung eingespielt, wiederum unterlegt mit Perkussion. An den Balkonen der Liegenschaft sind Transparente mit der Aufschrift "Mir kämpfe für e Spitz – POCH" zu sehen.
[Kap. 2]
[Kap. 3]
[Kap. 4]
00:11:33 Gebäuderückseite mit Baustellenabschrankungen, deponiertem Konstruktionsmaterial und Baukran; Blick in die bereits ausgehobene, angrenzende Baugrube mit Beton-Fundament.
[Kap. 5]
00:14:17 Fortsetzung der Umfrage unter Passanten, u.a. eine Quartierbewohnerin, die sich nicht äussern will, da sie einen Häuserblock weiter ebenfalls von Neubauplänen betroffen sei und gegen diese ankämpfe.
[Kap. 6]
00:15:14 Erneute Einblendung des Firmensitzes von Badertscher + Co. (und dem Zusatz "Hüserfrässer"); danach sehr dunkle Nachtaufnahmen und bedrohliche Musik.
00:16:00 Polizeiliche Räumung: Im Dunkel sind allmählich Uniformierte mit weissen Helmen zu erkennen, die vor dem Gebäude zusammentreten. Männerstimmen und klirrende Scheiben sind hörbar, ansonsten angespannte Ruhe. Vom Einsatz werden Fotoaufnahmen mit Blitzlicht gemacht.
[Kap. 7]
00:18:25 Johlen und (sarkastischer?) Applaus von Zuschauern der Szene im Hintergrund angesichts unkenntlicher Aktivität der Polizisten, allmählich "Badertscher" skandierend. Polizisten besteigen im Morgengrauen ihren Mannschaftswagen. Inspektion der Schutthalde am nächsten Morgen.
[Kap. 8]
00:21:14 Beginn des Abbruchs mit Schaufelbagger auf der Rückseite des Gebäudes. [Blockierter Bildvorlauf in den letzten 40 Sekunden, dito auf der Submaster BetaSP-Kopie.]
00:24:00 Ende
Dieses Dokument wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.
83 Dokumente im Bestand