Wochen-Schau 3

  • Deutsch, Schweizerdeutsch, Dialekt
  • 1987
  • Dauer: 00:29:36

Beschreibung

Dokument der zunehmenden Einfalls- und Orientierungslosigkeit der Ausläufer der Zürcher Jugendbewegung. Konzentration auf die Wohnungsfrage und zweifelhafte Solidarität mit Inhaftierten. Berichte über die Solidaritätsaktionen für Walter Stürm, Jacques Fasel und HP Rüegg; die autonome Szene in Hamburg (Hafenstrasse) und die Besitzverhältnisse gefährderter Wohnhäuser in Zürich. [Kap. 1]
00:00:00 Beginn; Bericht „Walter Stürm in der achten Hungerstreikwoche“ (1987), Jugendliche besetzen den Sozialdienst der Justizdirektion, Aktion „gegen Isolation innen und aussen“
[Kap. 2]
00:03:22 Zwischentitel „Abends vor dem Knast“, Jugendliche skandieren Slogans wie „Isohaft isch Folter“
[Kap. 3]
00:06:00 Bericht „Wetzikon, 29.3.1987“, Solidarität mit den Hungerstreikenden in Regensdorf (1987; Walter Stürm, Jacques Fasel, HP Rüegg)
00:08:55 Stimme liest Brief von Walter Stürm an „Rita“ vor
[Kap. 4]
[Kap. 5]
[Kap. 6]
00:15:00 Bericht „Neulich am Hafen“, Autonome in der Hafenstrasse, Hamburg, Polizeieinsatz (Autor: Pierre Mennel, 1989)
[Kap. 7]
00:19:00 Bericht „Das Netz – Morgens in der WG“, Versuch über besetzte, resp. (wegen Umnutzungprojekten) gefährdeter Wohnhäuser in Zürich (1986)
[Kap. 8]
[Kap. 9]
[Kap. 10]
00:29:36 Ende
Dieses Dokument wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.
83 Dokumente im Bestand