Der Fonds Co Incidence enthält die Aufzeichnung des Stücks Combinaison pour dames et un homme seul.

1985/1986
[Keine Informationen vorhanden]

Die Metadaten dieses Bestandes können in Memobase recherchiert werden.

Die Dokumente dieses Bestandes können direkt in Memobase konsultiert werden.

Beschreibung

1982 Gründung des Kollektivs Co Incidence von den Westschweizer Tänzerinnen Joselle Noverraz (*1954), Michèle Brunet, Josiane Baillif und Agnès Burnand, mit Joselle Noverraz als künstlerische Leitung. Bis zur Auflösung 1986 Choreografie von drei abendfüllenden Tanzstücken. 1981 Premiere von Stripsody, 1982 Le Train, beide  am Festival de la Cité in Lausanne, 1985 Premiere von Combinaison pour dames et un homme seul im Théâtre des Faux Nez in Lausanne. Zudem Produktionen von zwei Interventionen im öffentlichen Raum, 1983 im Forum des Rathauses in Lausanne, 1984 im Musée d'Yverdon. 

Joselle Noverraz wurde von Jacqueline Farelly in klassischen Tanz unterrichtet. Nebenbei Auftritte als Schauspielerin in Kindertheaterstücken und in Operetten am Théâtre Municipal de Lausanne. Zusammen mit Claire Graf Gründung einer Tanzschule für Kinder und Erwachsene in Montbenon, dabei Kreation von Choreografien für Kinder. Teilnahme am Concours chorégraphique de Nyon mit dem Stück Bella Ciao. Neben der Tätigkeit als Tanzpädagogin Unterricht im zeitgenössischen Tanz bei Philippe Dahlman, Besuch von Workshops bei Peter Gross, Roni Segal, Jorma Uotinen u.a. Als Tänzerin Auftritte mit der Cie. Fusion von Philippe Dahlmann und in der Cie. Marie-Jane Otth. Gemeinsam mit Marie-Jane Otth, Viveca Nielsen, Dominique Genton, Diane Decker 1983 Initiierung des Collectif danse de Lausanne, welches Pionierarbeit für tanzpolitische Fragen leistete. Engagement, vor allem von Marie-Jane Otth, für die finanzielle Förderung des zeitgenössischen Tanzes und von Proberäumen. Durchführung der Tanzabende Mardi de le da Danse, bei denen Tanzschaffende ihre neusten Stücke zeigten.

Der Fonds Co Incidence wurde im Rahmen des vom STA und der AVDC (Association Vaudoise de Danse Contemporaine, Lausanne) gemeinsam durchgeführten Projektes "Pionniers de la Romandie" übernommen. Die Arbeiten der Kompanie waren Teil der Ausstellung "Move-Movie, une exposition sur 30 ans de rapports entre la danse contemporaine, le film et la vidéo dans le canton de vaud" (2008) (organisiert von der AVDC). Nach der Ausstellung wurde von den Verantwortlichen der AVDC und den jeweiligen Choreografinnen und Choreografen aus den vorhandenen Aufzeichnungen eine Auswahl getroffen. Diese wurde an das STA übergeben.

Die Arbeiten der im Projekt vertretenen Choreografinnen und Choreografen bilden die bedeutende Tanzszene im Kanton Waadt und in Genf seit den 1980er Jahren und damit den Beginn des zeitgenössischen Tanzschaffens in der Romandie ab. Zwischen den verschiedenen Tanzschaffenden gab es eine enge Zusammenarbeit und mit der Gründung der AVDC in Lausanne und der Association pour la danse contemporaine (ADC) in Genf wurden Grundlagen für gemeinsame organisatorische, kulturpolitische und pädagogische Tätigkeiten gelegt.

Zürich: Ablieferungsnummer: 15/2011, Signaturnummer 144. (Memoriavprojekt "Pionniers de la Romandie")

Titel
Videobestand Co Incidence
Umfang

Diverse Videoformate

Auswahl/Vollständigkeit

Es wurden nur die besten Aufzeichnungen ans Schweizer Tanzarchiv übergeben, die restlichen Aufzeichnungen wurden nicht archiviert.

Informationen zur Erschliessung

ISAD(G), Erschliessung in der Datenbank Scope

Bearbeitungsperiode: 2012-2014

Es wurden nur die besten Aufzeichnungen ans Schweizer Tanzarchiv übergeben, die restlichen Aufzeichnungen wurden nicht archiviert. Teilweise wurden auf den Datenträgern nur einzelne Aufzeichnungen ausgewählt.

Rechte

Die Urheberrechte verbleiben bei den jeweiligen Urhebern. Das Tanzarchiv verfügt über Nutzungsrechte. Eine Zugänglichkeit der Videodaten via Memobase+ ist zukünftig geplant.

Original-ID
31345
Original-Signatur des Bestands
144
Originaltitel des Bestands
Fonds: Co Incidence

Zugang

Die Metadaten und Videos sind via Onlinekatalog des Tanzarchivs und via Memobase recherchierbar. Einsicht in die Videodaten sind für sämtliche Videobestände vor Ort im Tanzarchiv möglich. Für Lehre und Forschung stehen die Sichtungskopien unentgeltlich zur Verfügung und können von Dozenten ausgeliehen werden. Jede weitere Nutzung ausserhalb des Archivs (für Vervielfältigungen, Publikationen oder Veranstaltungen) muss individuell mit den Rechteinhabern geklärt werden.

Datum der Übernahme in Memobase
2020-09-04
Memobase ID
sap-016
Dieser Bestand wurde mit der Unterstützung von Memoriav erhalten.

Siehe auch