Wimmet im Waadtland (0162-1)

  • allemand
  • 1943-10-22
  • Durée: 00:02:58

Description

Abstract:
Schweiz, VD: Weinlese

Sequenzbeschrieb:
o.O., VD (Schweiz) – Schwenk Rebberg, Männer und Frauen Trauben erntend
o.O., VD (Schweiz) – Gemälde mit Weinlese-Sujets von François °Jaques
o.O., VD (Schweiz) – Impressionen Weinlese
o.O., VD (Schweiz) – Transport von Fass auf Pferdewagen, Ausleeren und Pressen der Trauben
o.O., VD (Schweiz) – Winzer im Weinkeller Wein degustierend

Communiqué:
Eine Reportage aus den Weinbergen von Aigle Yvorne und aus dem Lavaux. Im Prangins besucht die SFW die Wohnstätte des Winzers und Malers François Jaques, der vor 6 Jahren verstorben ist. (Text von Paul Budry.)

Begleittext:
Weiss man wohl allenthalben, dass zwanzig von unsern zweiundzwanzig Kantonen den Weinbau pflegen – die einen mehr, die andern weniger? So wird die Winzerzeit für die ganze Schweiz nahezu zu einem Nationalfest. Darum versteht man auch, warum der Sohn des Waatländer Malers François Jaques, an der Weinbauerntradition festhält. Sein Vater, der vor 6 Jahren verschieden ist, war ein begeisterter Gestalter des Waatländer und Jurassischen Bauernlebens, und zahlreich sind seine Gemälde, auf denen er die frohe Arbeit der Weinbauern verewigt hat. Und unterm warmen Oktoberhimmel sind Winzerinnen und Winzer wieder zur Wimmet gegangen und erfüllen die herbstliche Luft mit ihrem Lachen, und ihrem Gesang – gleich den Vögeln, denen die saftigen Trauben willkommenen Schmaus bieten. In den friedlich hingelagerten Weinbergen des Waadtlandes bei Aigle und bei Yvorne, in den steil ansteigenden Hängen des Lavaux und der sonnigen Genferseeküste füllen die Trauben die Gelten und Tausen. Da und dort wird wohl ein Träubchen an der Rebe hängen bleiben – man weiss ja wohl warum. Und das Hin und Her zwischen Weinberg und Presse hat wieder angefangen. Die Fässer mit ihrer köstlichen Last streben ihrer Bestimmung zu. Weinpressen aller Arten – von der uralten Handpresse bis zum modernsten hydraulischen oder elektrischen Maschinenungetüm – arbeiten aller Orten Tag und Nacht. Und der Duft des jungen Weines liegt über allen Strassen der fleissigen Winzer-Dörfer. Ein gutes Weinjahr sei es, sagt man. Die Ernte sei besser als nur gut. Sonne, Erde, Rebe und Winzer waren mit ganzer Seele dabei. Der Wein, den sie zusammen geschaffen haben, erfreut Zunge und Herz. Das Jahr 43 wird sich mit grossen Lettern in das goldene Buch der guten Weinjahre schreiben.

Communiqué_0162.pdf
Ce document a été sauvegardé avec le soutien de Memoriav.
19667 Documents dans la collection