Diskretes Jubiläum (0520-5)

  • allemand
  • 1952-04-11
  • Durée: 00:02:42

Description

Abstract:
Schweiz, Bern, BE: 50-Jahr Jubiläum Fertigstellung Bundeshaus / Rundgang im Schein der Taschenlampe von Nachtwächter

Sequenzbeschrieb:
Bern, BE (Schweiz) – AA Bundeshaus Westflügel
Bern, BE (Schweiz) – Baupläne Kuppel, Friese
Bern, BE (Schweiz) – GPL OV Kuppel, Friese, Statuen
Bern, BE (Schweiz) – flatternde Schweiz-Fahne
Bern, BE (Schweiz) – IA Nationalratssaal, Skulptur Stauffacherin
Bern, BE (Schweiz) – TT Rütli-Bild von Charles °Giron
Bern, BE (Schweiz) – Zeichnung Bundesversammlung im Nationalratssaal (1902)
Bern, BE (Schweiz) – Kopfhörer
Bern, BE (Schweiz) – Kabel von Simultanübersetzung
Bern, BE (Schweiz) – IA Kellergeschoss, Röhren und Ventilatoren
Bern, BE (Schweiz) – Heizanlage
Bern, BE (Schweiz) – offene Ofenklappe, Flammen
Bern, BE (Schweiz) – aufgehängte Schlüssel in Schlüsselkasten
Bern, BE (Schweiz) – IA Ständeratssaal, Schwenk über Landsgemeindebild von Albert °Welti
Bern, BE (Schweiz) – Bild "Das Volk im Festkleid" in Fraktionszimmer
Bern, BE (Schweiz) – IA Zimmer Ständeratspräsident, Büste von Hans Wilhelm Auer (°Architekt)
Bern, BE (Schweiz) – IA Wandelhalle

Communiqué:
Der Kuppelbau des Bundeshauses in Bern ist 50 Jahre alt. Die Kamera begleitet einen Nachtwächter durch die Räume und macht dabei allerlei Entdeckungen.

Begleittext:
Der im Jahre 1857 eingeweihte Westflügel war unser erstes Bundeshaus. Ihm folgte der Ostflügel, und im Jahre 1894 begann die Errichtung des heutigen Parlamentsgebäudes. Es wölbten sich die Kuppeln, es häuften sich die figurenreichen Friese und Gibel, es mehrte sich das Volk der Statuen. Im Jahre 1902 war alles fertig. / Zum ersten Mal flatterten auf den Kuppeln die Fahnen; / im Nationalratssaal erhob die Stauffacherin beschwörend die Hand, die einzige Frau im Rate, wenn wir von der wolkenhaften Friedensgöttin in Girons grossem Rütlibild absehen; / zum ersten Mal tagte die Bundesversammlung im neuen Saale wo nun seit 50 Jahren die Geschicke des Landes in Frieden und Freiheit bestimmt werden. / Wir aber wenden uns den Kulissen zu: dem Drahtgewirr für die Simultanübersetzung; / dem Röhrengewirr im Kellergeschoss, in das wir auf den Spuren des Nachtwächters eindringen. Seit 50 Jahren pumpen Ventilatoren frische Luft vom Berner Himmel durch diese mächtigen Kanäle in die Ratssäle, in denen trotz der grossen Heizanlage selten eine überhitzte Atmosphäre herrscht. / Ein Griff in einen der übervollen Schlüsselkästen: wir wollen den Wächter noch in die oberen Regionen begleiten. / Da taucht der Ständeratssaal aus dem Dunkel, die Gestalten von Albert Weltis Landsgemeindebild wachen auf. / Das Volk im Festkleid finden wir, von moderner Hand kraftvoll gemalt, in einem der Fraktionszimmer wieder. / Im Zimmer des Ständeratspräsidenten prunkt die von Kaiser Wilhelm II. geschenkte Standuhr aus Meissener Porzellan neben der Büste des Architekten, Professor Auer. Sein Meisterwerk ist die Wandelhalle. / Hier werden unsere Volksvertreter durch den leichtgeschürzten Charme eines Operettenhimmels über den Ernst ihrer Pflichten hinweg getröstet. Wer hätte solche Scherze in einem Hause gesucht, dessen Eingang Viberts machtvolle Eidgenossen bewachen! /

Communiqué_0520.pdf
Ce document a été sauvegardé avec le soutien de Memoriav.
19667 Documents dans la collection