Kunstvolles Handwerk (1176-3)

  • allemand
  • 1965-08-27
  • Durée: 00:01:12

Description

Abstract:
Schweiz, Bern, BE: Porträt Geigenbau-Meisterin Edith Dittrich

Sequenzbeschrieb:
Bern, BE (Schweiz) – Edith Dittrich im Atelier Holzrücken bearbeitend
Bern, BE (Schweiz) – Dittrich Schnecke ausschneidend
Bern, BE (Schweiz) – Dittrich Bassbalken einpassend
Bern, BE (Schweiz) – Dittrich auf neuer Violine spielend

Communiqué:
Edith Dittrich, die wir in ihrem Atelier in Bern besuchen, ist die erste und einzige Geigenbaumeisterin der Schweiz.

Begleittext:
In ihrem Berner Atelier arbeitet die erste und einzige diplomierte Geigenbaumeisterin der Schweiz. Edith Dittrich hat ihre handwerkliche Begabung und Musikalität geerbt. Schon der Grossvater war Geigenbauer und ihre Urgrossmutter war die Schwester von Clara Schumann. / Ihre Ausbildung erhielt sie in der Geigenbauschule Brienz und in der Werkstatt ihres Vaters. / Die Schnecke ist das Gesicht der Geige. In ihr spiegelt sich die Feinheit des Instruments, aber auch die Persönlichkeit des Geigenbauers. / Das Ausarbeiten und Einpassen des Bassbalkens ist besonders schwierig und von grosser Bedeutung für die Resonanzfähigkeit der Violine. / Was hier in kurzen Phasen vor sich geht, dauert in Wirklichkeit 200 Stunden, ein Monat konzentrierte Kleinarbeit, bis ein einziges Instrument fertiggestellt ist und erstmals zum Klingen kommt... Höhepunkt im Alltag des Geigenbauers. /

Communiqué_1176.pdf
Ce document a été sauvegardé avec le soutien de Memoriav.
19667 Documents dans la collection