Beitrag zum Thema "Strafvollzug" (1483-1)

  • deutsch, englisch
  • 1971-11-19
  • Durée: 00:06:58

Description

Abstract:
Grossbritannien, Grendon: Moderner Strafvollzug mit Resozialisierung der Gefangenen

Sequenzbeschrieb:
o.O. (Schweiz) – Sträfling aus vergittertem Zellen-Fenster blickend
o.O. (Schweiz) – Häftlinge im Hof unter Wärter-Aufsicht in Einerkolonne spazierend
Grendon (Grossbritannien) – OV Gefängnis mit Hof und Mauer
Grendon (Grossbritannien) – Wärter durch Gang gehend
Grendon (Grossbritannien) – Gefangener in mit Pinup-Girls tapezierter Zelle
Grendon (Grossbritannien) – Sträfling Gefangenen in seiner Zelle besuchend
Grendon (Grossbritannien) – Gefangene und Wärter bei Aussprache
Grendon (Grossbritannien) – Wärter bei Sitzung mit Psychiater und Psychologe
Grendon (Grossbritannien) – Gefangener Brief in Gruppen-Briefkasten legend
Grendon (Grossbritannien) – Gefangene und Wärter bei Gruppengespräch "group couselling"
Grendon (Grossbritannien) – Tätowierungen an Armen und Hals
Grendon (Grossbritannien) – Entfernung Tätowierungen in Gefängnis-Spital OP-Saal
Grendon (Grossbritannien) – Hautstücke-Sammlung
Grendon (Grossbritannien) – Insassen bei Handball und Fussball im Freien
Grendon (Grossbritannien) – Gefangener auf Trampolin
Grendon (Grossbritannien) – Gefangener Gewicht hebend
Grendon (Grossbritannien) – Ankunft Besucher
Grendon (Grossbritannien) – Besucher und Gefangene beim gemeinsamen Gespräch
Grendon (Grossbritannien) – Gefangenen-Statements
Grendon (Grossbritannien) – Gefangene und Wärter beim Billard

Communiqué:
Auch im schweizerischen Strafvollzug sind bereits Reformbesserungen im Gange. Doch so weit wie in England ist man hierzuland noch nicht gegangen. Im zwar noch einzigen psychiatrischen Gefängnis Grendon/Underwood wird der auch im schweizerischen Strafgesetzbuch enthaltene Passus, wonach der Zuchthausaufenthalt erziehend auf den Gefangenen einwirken und ihn auf den Wiedereintritt in das bürgerliche Leben vorbereiten soll, wirklich Ernst genommen.

Begleittext:
Nach dem schweizerischen Strafgesetzbuch soll der Zuchthausaufenthalt u.a. auf den Wiedereintritt in das bürgerliche Leben vorbereiten. Doch solch veraltete Methoden sind dazu wohl kaum geeignet. // Zwar sind auch in der Schweiz Reformbestrebungen im Gange, doch hat man hier die Toleranz noch nicht erreicht, wie sie z.B. in Grendon, nordwestlich von London, herrscht. Hinter den üblichen hohen Mauern sorgt sich ein Stab von 80 ausgebildeten Leuten um die Wiedereingliederung von nur 200 Gefangenen. Die therapeutische Behandlung der Insassen basiert auf einem offenen, unvoreingenommen Verhältnis zwischen Gefangenen und Personal. // Ziel dieser Methode ist es, die Straffälligen so zu behandeln, dass ein späterer Rückfall vermieden werden kann. Dazu gehört zum Beispiel die Freiheit, sich im Gefängnis bewegen und seine Zelle nach eigenem Geschmack ausstatten zu können. Die Zellen stehen tagsüber offen, und jeder kann innerhalb seines Flügels jeden anderen aufsuchen, wenn er das Bedürfnis hat, sich auszusprechen. // Auch die freie Aussprache zwischen Gefangenen und Wärtern wird gewünscht, denn sie gibt dem Gefangenen die Möglichkeit, seine Aengste und Probleme loszuwerden. // Das Personal wird sorgfältig auf seine Aufgabe vorbereitet. Dreimal wöchentlich treffen sich die Wärter eines Flügels mit einem Psychiater und einem Psychologen zu einer Aussprache über die Probleme ihrer Kontakte zu den Häftlingen. // Man erwartet von den Wärtern neue Ideen; aber auch die Gefangenen können zuhanden ihrer eigenen, internen Komitees Vorschläge unterbreiten. // Eine Form der therapeutischen Behandlung ist das sogenannte group-couselling. Was den Einzelnen bedrückt, kann im Gespräch vielleicht eine Lösung finden. // Tätowierungen sind oft Zeichen längerer Aufenthalte in Erziehungsheimen und Gefängnissen. Deshalb wirken sie oft bei der Wiedereingliederung der Gefangenen in die Gesellschaft störend. Die Gefangenen haben Gelegenheit, diese Tätowierungen im Gefängnisspital entfernen zu lassen, sofern sie dies wünschen. // Das Spital besitzt nach acht Jahren bereits eine ansehnliche Sammlung solcher Hautstücke. Selbst Gesichtschirurgie wird praktiziert, so z.B. die Korrektur eines abstehenden Ohres, oder die Verschönerung einer gebogenen Nase. // Zu bestimmten Tageszeiten können alle Insassen ihren Lieblingssport betreiben. // Einmal wöchentlich haben Besucher Gelegenheit, mit den Gefangenen frei ins Gespräch zu kommen, um sich über die Probleme der Häftlinge ein Bild zu machen. Für die Insassen ist dies eine willkommene Möglichkeit, sich zu informieren, und z.B. Vorurteile über Personen, mit denen sie in Kontakt waren oder kommen werden, abzubauen. // Diese Gefangenen ziehen das Gefängnis von Grendon den üblichen Gefängnissen vor, weil sie hier das Gefühl haben, als vollwertige Menschen anerkannt zu werden. // Einen Teil der Freiheiten, die der Gefangene im bürgerlichen Leben besass und nach der Entlassung wieder besitzen wird, darf ihm auch hier nicht vorenthalten werden, soll er später in der Freiheit bestehen können und sich vor einem Rückfall sicher fühlen. // "Grendon hat mich positiv verändert", so äussern sich viele Insassen, und hoffen, vor einem Rückfall gefreit zu sein. // Einige Monate vor der Entlassung verfügen einzelne Gefangene über einen eigenen Raum, zu dem sie den Schlüssel besitzen. Damit tragen sie eine Verantwortung und gewöhnen sich so an ein Recht, von dem sie draussen wieder werden Gebrauch machen müssen. //

Communiqué_1483.pdf
Ce document a été sauvegardé avec le soutien de Memoriav.
19667 Documents dans la collection
Commenter
Commenter