Gespräch mit Alfred Senggen

  • 1960-07-14
  • Durée: 00:05:42
Ce document peut être consulté sur place auprès de l'institution responsable.
Lorem ipsum

Description

Trägertitel: Hanny Christen: Feldaufnahmen 1960. In Ulrichen bei Vitus Garbeli, Ludwig Imfeld und Anna Imsand; in Gletsch bei Rudolf und Alfred Senggen; in Oberwald bei Familie Kreuzer; in Unterwasser bei Oberwald bei Hans Kreuzer; in Ausserberg bei Adolf Leiggener; in Ilfis bei Langnau im Emmental bei Fritz Reber
Details: Der zweite Teil der Aufnahmen mit Fritz Reber befindet sich auf 18BD1016.
Werktitel: Gespräch mit Alfred Senggen
Zusammenfassung: A. Senggen rezitiert: "Bettelmatte, Trichelchüe, gege Wescht, Oscht und Üri züe." H. Christen drängt Senggen, ihr etwas vorzusingen oder von seiner Arbeit zu erzählen. Er ist Kantonier, d.h. Strassenwächter, und Winterwächter auf dem Grimsel. Sein Bruder hilft ihm bei der Arbeit. Christen meint, um Mäuse zu vertreiben, müsse man Hackbrett spielen, wie es Karl Walpen schon empfohlen hatte. Senggen macht seit drei Jahren keine Musik mehr, hört aber im Winter am Sonntag jeweils die Ländlermusiksendung am Radio. Es ertönt ein Postautosignal, und Christen meint, dass die Schweizer Signale doch viel schöner seien als die italienischen. Senggen holt am Sonntag bei schönem Wetter die Post in Oberwald, zu Fuss oder mit den Skiern. Er ist 1905 geboren, sein Bruder Rudolf 1904.
Ce document a été sauvegardé avec le soutien de Memoriav.
2150 Documents dans la collection