Persönlich mit Maja Storch und Hans Peter Isler

  • 2001-06-24
  • Durée: 00:52:29

Description

Als Gäste eingeladen sind Maja Storch, Psychoanalytikerin und Autorin, und Hans Peter Isler, Professor für Archäologie und Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich. ...

Sequenzen:
0: Details:
1: O-Ton Storch/Isler: über ihre gemeinsame Arbeitgeberin, die Universität Zürich, und über die "Gemeinsamkeit" ihrer Arbeit, die "Untergrundarbeit" an der menschlichen Psyche bzw. bei der archäologischen Arbeit.
2: O-Ton Isler: Über die Faszination, die archäologische Arbeit auf ihn ausübt und ihn seit über 30 Jahren Ausgrabungen am Monte Iato in Süditalien machen lässt, über die Organisation solcher Grabungsarbeiten und über spektakuläre Funde.
3: O-Ton Isler: über Kenntnisse, die durch die Ausgrabungen der über 2000 Jahre alten Siedlung am Monte Iato gewonnen werden.
4: O-Ton Storch: über die Interpretationsarbeit der Psychoanalyse.
5: O-Ton Storch: über den Umgang mit inneren Bildern, wie z.B. in ihrem Buch, t\ Die Sehnsucht der starken Frau nach dem starken Mann, beschrieben.
6: O-Ton Storch: wie sie arbeitet und wie sie studiert hat: eine Mischung zwischen Leistungsorientierung und Lebenslust. Sie hat 16 Semester studiert und hält das Kennenlernen der dunklen, unangepassten Seiten für eine wichtige Lebenserfahrung.
7: O-Ton Isler: betrachtet lange Studienzeiten als problematisch, bei ihm selber lag dies auch finanziell nicht drin.
8: O-Ton Isler/Storch: über Werkstudien und lange Studienzeiten. Storch hält diese Erfahrungen für sehr lehrreich.
9: O-Ton Isler: er hat bereits in seiner Studienzeit an Grabungsarbeiten teilgenommen, seine Studienzeit hat er als glückliche Zeit in Erinnerung.
10: O-Ton Isler: klassische Matur mit Latein und Griechisch.
11: O-Ton Storch: schwärmt über den Lateinunterricht und über den Nutzen in vielerlei Hinsicht (Kultur, Grammatik, logisches Denken, Sprachenlernen...)
12: O-Ton Storch: über ihre eher unkonventionelle Familie (selbst gebasteltes Holzspielzeug, Mutter als begeisterter Wildkräuter-Fan); aus heutiger Sicht war dies eigentlich avantgardistisch.
13: Storch: ihre Beschäftigung mit Comics (sie hat auch einen Comic veröffentlicht, t\ Wenn starke Frauen sich verlieben), geht auf das Verbot von Comics in ihrer Kindheit zurück. Sie setzt Comics auch im universitären Unterricht ein (Visualisierung).
14: O-Ton Isler: der sinnliche Kontakt mit den ausgegrabenen Gegenständen ist für das Begreifen wichtig.
15: O-Ton Isler: auf die Grabungsstätte auf dem Monte Iato ist er durch persönliche Beziehungen gekommen. Der Ort hat sich als Grabungsort mit gut erhaltenem Material erwiesen.
16: O-Ton Isler: Problematik der Finanzierung von Grabungsarbeiten.
17: O-Ton Isler: über die Bedeutung archäologischer Arbeit (historisches Bewusstsein).
18: O-Ton Storch: bekräftigt Bedeutung der kulturellen Wurzeln für die Psychologie.
Ce document a été sauvegardé avec le soutien de Memoriav.
1602 Documents dans la collection